Ach ja, vorgelesen wurde auch

Eine Lesung, nur anders: Volker Klüpfel und Michael Kobr betten ihren Kluftinger-Krimi "Grimmbart" ein in eine Show voll Witz und Wortgefechte.

Volker Klüpfel (links) und Michael Kobr können nicht nur schreiben, sie haben auch Showtalent - wovon sie in Vöhringen überzeugen. Foto: 

Freilich, es geht um "Grimmbart", den siebten Krimi von Volker Klüpfel und Michael Kobr. Und um Kommissar Kluftinger, den herrlich grantigen "Voralpen-Columbo". Doch von einer normalen Lesung ist das Bühnenprogramm "My Klufti" weit entfernt. Die Bestsellerautoren tauften das, was sie da so erfolgreich zum Besten geben, Litcomedy: ein Mix aus Literatur und Witz, Vorlesen und Schauspielern.

So bekamen die rund 600 Gäste im Vöhringer Wolfgang-Eychmüller-Haus launige Einblicke in die Recherche zum Roman. Die fand zum Beispiel auf dem Golfplatz und der Allgäuer Festwoche statt. Da der Kommissar dem Mord an der Bad Grönenbacher Schlossbaronin auf der Spur ist, musste das Duo schließlich die Welt des Allgäuer Landadels erforschen. Und über Hochzeiten und Japaner sollte es auch Bescheid wissen, heiratet doch Kluftingers Sohn seine Yumiko.

Schloss, Baronin, Hochzeit - "Grimmbart" erinnere an ein "modernes Allgäuer Märchen". Märchen allgemein hätten ja ihren Ursprung im Allgäu. "Des Kaisers neue Kleider" etwa sei nur eine Kopie vom "Nackebutzeligen Bürgermeister". Den Beweis liefern eingespielte Videoclips. In den Rollen: Kobr und Klüpfel, die selbst davor nicht zurückschrecken, Prinzen in Strumpfhosen zu mimen. Den "zwei Buben aus der Provinz" sitzt der Schalk im Nacken. Sie sticheln um die Wette, nehmen sich und ihren Erfolg auf den Arm. Irgendwann war dann aber genug von Klüpfels mangelnder Haarpracht die Rede.

Ach ja, vorgelesen wurde natürlich auch. Die Stimmen-Imitation zum Brüllern komisch, die Texte sowieso. Nur schade, dass Kluftingers Ermittlungen, ohne die der Krimi keiner wäre, komplett ausgeklammert wurden. Höhepunkt der zweieinhalbstündigen Show war die Hochzeitsrede. Kobr als Kluftinger, Klüpfel als "Gscheithafen" Dr. Langhammer. Im Vergleich dazu wirkte die Zugabe flach. Zum Schluss erfüllten die Autoren noch einen Zuschauer-Wunsch. Die konnten per Fragebogen eingereicht werden. Kobr griff zur Geige, Klüpfel schlug die Bauchtrommel, und so stimmten sie gemeinsam mit dem Publikum ein Lied an. Obwohl sie nach ihrer ersten Tour "Kluftinger - Die Show" versprochen hatten, das mit dem Singen künftig bleiben zu lassen. Showtalent haben die beiden Vollblut-Allgäuer - das beweisen sie nun auch im "Reschtdeutschland."

Info Die Show "My Klufti" kommt am 12. Januar 2016 ins Congress Centrum Ulm.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
zur Registrierung
zurück zur Übersicht

Beitrag teilen

Content Management by
InterRed GmbH Logo