Claudia Riese spielt Ein-Frau-Komödie

Beherzt: Claudia Riese im Theater Neu-Ulm.

Beherzt: Claudia Riese im Theater Neu-Ulm.

Im weißen Brautkleid wird Dagmar Lutz (Claudia Riese) von Mordfantasien getrieben. Weil sie am Tag ihrer Hochzeit einen Zettel ihres Verlobten Jonny mit den drei Worten „Ich kann nicht“ vorfindet, stampft sie wutentbrannt über die Bühne und flüchtet in ihr Baumhaus aus glücklichen Kindertagen, um über Gott und die Welt, vor allem aber natürlich über die Männer und die Liebe nachzudenken. Nur mit Jo-Jo, Puppe und Kassettenrecorder wird dort der Frust über Jonny erträglich, und beim Hit „Da Da Da“ tanzt die Discoqueen in knallrotem, viel zu engem Mädchenkleid gar exzentrisch im Traumhaus.

In der Ein-Frau-Komödie „Verliebt, verlobt, verschwunden“ des österreichischen Autors Stefan Vögel reist Claudia Riese in der Inszenierung Heinz Kochs im Theater Neu-Ulm durch die Vergangenheit ihrer ersten Ehe mit Hubert, sinniert, zweifelt, grübelt, karikiert, philosophiert, hinterfragt, stellt sich mit Leib und Seele dem Sinn des Schicksals quer. Eigentlich hatte sie ja für die Hochzeit mit Jonny, ihrem „Traumtyp“, ein Gedicht geschrieben, das sie auf der Hochzeit vorlesen wollte, denn es sollte eine Liebesheirat werden . . .

Nun beschäftigt sie sich rigoros mit „Männerausschlussverfahren“, ausgefeilten Tipps für den „richtigen Heiratsantrag“ und den „drei Wörtern“, die ein Leben zerstören können. Klischees des komplizierten Themas „Schwiegermutter“ werden in einer Puppentheatereinlage mit satirisch agierenden Figuren aufgegriffen – eine pointierte Geschichte in der Geschichte.

Für den unterhaltsamen Abend mit Witz und bissiger Ironie gab es bei der Premiere viel Beifall. Die impulsive Claudia Riese verkörpert mühelos die emotionalen Facetten einer mitten im Leben stehenden Frau und zieht das Publikum in ihren Bann.

Info Die nächsten Aufführungen: an Silvester, 18 und 21 Uh,r und am 13. Januar.

zurück zur Übersicht

Beitrag teilen

Content Management by
InterRed GmbH Logo